Christo und Jeanne-Claude Wrapped Globe Eurasian Hemisphere Collage 2019

2019
Collage-Grafik (in halbtransparente Plastikfolie verhüllte, mit Kordel verschnürte und von Hand mit Wachskreide schraffierte Fotografie eines Globus, aufgebracht auf Siebdruck auf Karton, Fotografie und Klebestreifen)
r. u. vom Künstler handsigniert, nummeriert und datiert
85.00 x 75.00 cm
160 arab., 90 röm. Exemplare

Preis auf Anfrage

Beschreibung

Christo und Jeanne-Claude Wrapped Globe Eurasian Hemisphere Collage 2019

Die Grafik Collage Wrapped Globe Eurasian Hemisphere ist die letzte Edition von Christo und Jeanne-Claude, die im Jahr 2019 entstanden ist. Eigentlich sollte das Kunstwerk als Begleitung zu seinem Projekt der Verhüllung des Arc de Triomphe in Paris im September 2020 entstehen. Durch die Corona Pandemie ist die Verhüllung auf das Jahr 2021 verschoben.

Die Weltkugel ruht für einen Augenblick, wie es scheint, auf dem Rücken des nackten Menschen. Sie könnte davonrollen, sie könnte aber auch für weitere Erdzeitalter in dieser Position verharren: Das Wechselspiel zwischen einmaligem Moment und Dauerhaftigkeit beschäftigt einen der bedeutendsten Künstler der Gegenwart in allen seinen Werken.

Die Fotografie eines Globus aus den 60er Jahren – zu sehen sind Europa und Asien – schneidet Christo aus. Er verhüllt die Weltkugel mit einer halbdurchsichtigen Plastikfolie und verschnürt sie mit hellem Faden. So liegt die Erde auf dem Rückenakt einer Frau. Atlas trug einst die Welt auf seinen Schultern. Auf dem Rücken des heutigen Menschen scheint der Globus in eine fragilere Position gezwungen. Die Schönheit der Erde und auch die des menschlichen Körpers wird aber gerade deshalb besonders deutlich.

Wrapped Globe Eurasian Hemisphere steht in Christos prägnanter Handschrift unter der Collage, die wiederum mit dem für seine Arbeiten ebenfalls typischen Kreppband auf Karton befestigt ist. Senkechte und waagrechte Linien scheinen den Globus in seiner Position zu halten. Ziffern am Bildrand deuten mathematische Formeln an. Die Collage ist handgearbeitet, handsigniert, nummeriert und datiert. Mit 85 x 75 cm ist sie für Christos Werk ungewöhnlich groß. Das Zusammenspiel der verschiedenen Materialien gibt der Collage eine besondere Haptik und erzählt, wie alle Werke von Christo, von seinem Entstehungsprozess.

Einen Globus verhüllte er zum ersten Mal für ein Cover des Time Magazine. Die US-Zeitschrift bezeichnete im Jahr 1989 die Erde als »Planet of the year«. Damals war der amerikanische Kontinent hinter Folie und dunklen Schnüren zu sehen.