Jim Dine

Am 16. Juni 1935 in Cincinnati/Ohio geboren. 1954 Abendkurse an der Art Academy Cincinnati. 1955–1957 Studium der Malerei, Grafik und Skulptur an der Ohio Univesity in Athens und an der Boston Museum School. 1958 Umzug nach New York. 1960–1965 Gastprofessur u.a. an der Yale University, New Haven. 1964 Teilnahme an der Biennale in Venedig. 1967–1971 Übersiedlung nach London. 1968 und 1977 Teilnahme an der documenta in Kassel. 1971 Umzug nach Putney/Vermont. 1985 Umzug nach New York. 1993–1997 Lehrauftrag an der Sommerakademie Salzburg. 1994 Gastprofessur an der Hochschule der Künste, Berlin. Jim Dine lebt und arbeitet in Paris und Walla Walla/Washington.

Artikel über Jim Dine

Vernissage: Jim Dine – the landscape of everything

Viele zufriedene Gäste, interessante Gespräche und ein „aufgeräumter“ Künstler, so könnte das Fazit zur...

Jim Dine in seinem Studio in Walla Walla, Washington, USA, July 2014. Copyright Courtesy Alan Cristea Gallery. Photo Jason Treffry

Biografie: Jim Dine

1935 am 16. Juni als James Dine in Cincinnati (Ohio) geboren; nach dem Tod der Mutter wächst er überwiegend bei den...

Ausstellung: Jim Dine – the landscape of every...

„Sie sind eine Schablone für all meine Emotionen. Eine Landschaft für das gesamte Leben. Basierend auf dem Einfachen...

Jim Dine: Hammer and Two Brushes. 2009, Lithografie 59 x 469cm. Copyright: Courtesy Alan Cristea Gallery. Photo: Jason Treffry

Ausstellung: Jim Dine. About the Love of Printing. G...

Das Museum Folkwang widmet dem grafischen Werk des Amerikaners Jim Dine (1935) eine umfassenden Ausstellung. Dine zählt zu...