Ausstellung: Jim Dine – the landscape of everything

Veröffentlicht am 10. September 2015, aktualisiert am 03. Februar 2016 unter Ausstellungen, Jim Dine, Termine

Jim Dine HELGA, 2009. Fotoradierung 111,5 x 80,4 cm. Kunstverlag Galerie Till Breckner

Jim Dine HELGA, 2009. Fotoradierung 111,5 x 80,4 cm. Kunstverlag Galerie Till Breckner

„Sie sind eine Schablone für all meine Emotionen. Eine Landschaft für das gesamte Leben. Basierend auf dem Einfachen um darauf komplizierte Strukturen aufzubauen. Darin kannst Du die ganze Welt unterbringen“.

(Jim Dine über seine „Hearts“)

Parallel zur großen Retrospektive JIME DINE – ABOUT THE LOVE OF PAINTING im Museum Folkwang zeigt die Galerie Till Breckner vom 31. Oktober bis zum 21. November 2015 rund 30 ausgewählte Werke von Jim Dine.

Die bereits in den 1960er Jahren mit Andy Warhol, Claes Oldenburg und Robert Rauschenberg zu

Jim Dine JULY, SUMMER 2014 IV-2014. Holzschnitt 173,9 x 96,8 cm. Kunstverlag Galerie Till Breckner

Jim Dine JULY, SUMMER 2014 IV-2014. Holzschnitt 173,9 x 96,8 cm. Kunstverlag Galerie Till Breckner

Weltruhm gelangte Pop-Art Legende schafft es wie kein anderer, die Dinge und Motive des Alltags mit einer emotionalen und ästhetischen Spannung aufzuladen.

Treffen Sie Jim Dine und erleben Sie ihn im persönlichen Gespräch mit Dr. Tobias Burg, Leiter der

Grafischen Sammlung des Museums Folkwang am Samstag, 31. Oktober 2015, um 15 Uhr in der Galerie Breckner.

Es ist uns eine außerordentliche Freude und Ehre, Sie zu dieser einzigartigen Vernissage als unsere Gäste begrüßen zu dürfen. Wir freuen uns auf Sie!

Aufgrund der begrenzten Kapazitäten bitten wir um Anmeldung bis zum 26. Oktober 2015 per E-Mail an info@galerie-breckner.de oder telefonisch unter 0211-54221310.

Das könnte Sie auch interessieren

Ausstellung, Skulpturenforum Hermann Noack, Wladimir und Estragon. Andreas Mühe und Emmanuel Bornstein

Über zwei Landstreicher: Andreas Mühe und Emmanuel B...

Geschichte und ihre Traumata, Leben und Tod, Erinnerung und Vergessen: Themen, die das Sujet von Andreas Mühe und...

Norbert Tadeusz, Das große Ei (Casino I), 1987. Estate Norbert Tadeusz. Foto: LWL / Hanna Neander © VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Artististische Kunststücke: Norbert Tadeusz im LWL-M...

"Ich bin kein Künstler, ich bin Maler": Norbert Tadeusz (1940–2011) war einer der wichtigsten figurativen Maler seiner...

Alle Augen auf: Paris! Christo und Jeanne-Claude im ...

Christo and Jeanne-Claude, Wall of Oil Barrels – The Iron Curtain, Rue Visconti, Paris, 1961-62,Photo:...

Tel Aviv Museum of Art präsentiert: Jeff Koons – Abs...

Wie entsteht ein kulturelles Phänomen Im Falle von Jeff Koons scheint die Antwort in der Leerstelle zwischen kontrovers...