Projekt des Künstlerehepaares Kabakov macht Station im Kreis Düren

Veröffentlicht am 09. Mai 2019, aktualisiert am 18. Oktober 2021 unter Aktuell, Aktuelles, Ilya und Emilia Kabakov, Künstler

Im Sommer 2019 macht das „Ship of Tolerance“ von Ilya und Emilia Kabakov im Brückenkopfpark in Jülich Station. Bis heute machte das Friedensschiff an elf Stationen in acht unterschiedlichen Ländern halt. Zuletzt war es in Rostock zu sehen – nun hisst es zum zweiten Mal die Segel in deutschem Gefilde und macht Kurs auf Toleranz und Respekt.

Ilya und Emilia Kabakov gehören zu den Galionsfiguren der internationalen Kunstszene. Mit Ihren immersiven Installationen stellen sie seit Jahrzehnten das Verhältnis zwischen Realität und Fantasie infrage. Und das nur, um Menschen dazu zu bewegen, in andere Welten einzutauchen. Mit dem Kunstprojekt „Ship of Tolerance“ kartieren die beiden Künstler das Verständnis über Gemeinschaft neu und machen Menschen unterschiedlichster Herkunft zum Teil Ihres Entwurfs.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

In the Making: Ilya & Emilia Kabakov. Von Zeich...

The Red Wagon, 1991, Buntstift, Aquarell, Tusche, 28 × 41 cm © Ilya and Emilia Kabakov Ab dem 17. Oktober beleuchtet...

Ilya & Emilia Kabakov – Ship of Tolerance – Pre...

Im Brückenkopfpark Jülich (Kreis Düren) hat das »Ship of Tolerance« von Ilya und Emilia Kabakov seinen ersten...

Ilya und Emilia Kabakov – Galerie Breckner bri...

Das Ship of Tolerance, ein weltumspannendes Kunstprojekt des Künstlerehepaares Ilya & Emilia Kabakov, kann durch die...

Monopol Online: Kabakovs Kunstprojekt „Ship of...

Das globale Kunstprojekt "Ship of Tolerance" wird zum 800. Geburtstag Rostocks im kommenden Jahr mehrere Monate im...