Ausstellung: Julian Khol “wer steht, wenn alle sitzen”

Veröffentlicht am 20. Januar 2014, aktualisiert am 26. Januar 2014 unter Ausstellungen, Julian Khol

Julian Khol – wer steht, wenn alle sitzen

Malerei, Ausstellung

– 14.02. bis 30.03.2014 –

Mo. bis Fr. 9.00 bis 18.00 Uhr und nach Vereinbarung.
Es erscheint ein Katalog.

Vernissage
Freitag, 14. Februar 2014, 19.00 Uhr
Podiumsgespräch mit Julian Khol.
Um Anmeldung zur Vernissage per E-Mail wird gebeten.

Galerie Breckner
Altestadt 6 & 7
40213 Düsseldorf

T: +49 (211) 54221310
E: info@galerie-breckner.de

 

Bekannt wurde er mit zumeist großen, impulsiven und sehr vitalen Bildern, deren figürliche oder auch landschaftliche Motive sich in wahren Farbstürmen aufzulösen scheinen. Julian Khol gehört zu einer neuen Generation von Malern, die über eine rein malerische Bewältigung der Form(en) zu intensiven, sinnlich aufgeladenen Darstellungen gelangen, die weit über die schiere Abbildung von Dingen, Lebewesen oder Strukturen hinausreicht. Es geht nicht um die Abbildung der sichtbaren Welt:
„Im Idealfall geht es dem Betrachter so wie mir beim Arbeiten, er/ich wird im positiven Sinne von seiner eigenen Existenz durchflutet, weiß genau, was das Bild will und ist eins mit dem Bild“.

Die Ausstellung WER STEHT, WENN ALLE SITZEN in der Galerie Breckner präsentiert neue Arbeiten, die eine Entwicklung seiner Malerei hin zu noch größerer Unabhängigkeit vom Figürlichen zeigen.
Julian Khol wurde 1979 in Wien geboren. Er studierte von 2004 bis 2007 zunächst an der Wiener Universität für angewandte Kunst bei Prof. Christian Ludwig Attersee, danach von 2007 bis 2011 an der Düsseldorfer Kunstakademie bei Prof. Herbert Brandl, bei dem er auch Meisterschüler war. Julian Khol lebt und arbeitet in Köln und Wien.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Markus Lüpertz. Mykenisches Lächeln – Ausstellung in...

Der Kosmos des Werkes von Markus Lüpertz unterliegt keiner stilbindenden Theorie, sondern folgt einzig und allein den...

Titelbild der Ausstellung: Norbert Tadeusz. Wirklichkeit und Illusion© Norbert Tadeusz Estate und VG Bild-Kunst, Bonn

Norbert Tadeusz. Wirklichkeit und Illusion

Norbert Tadeusz hat die sinnliche Wahrnehmung zum Streitfall seiner Kunst erklärt. „Mich erstaunt die Welt“,...

Ausstellung: Volker Krämer. Mensch Düsseldorf.

Die Pressefotografie ist ein vielseitiges Geschäft. Am Morgen eilt der Fotograf zu einem Unfall an der Ausfallstraße,...

Ausstellung: 1914/1918 – Damals nicht, jetzt nicht, ...

„1914/1918 – Damals nicht, jetzt nicht, niemals!“ zeigt Arbeiten von international renommierten Künstlerinnen und...