Ausstellung: Christo & Jeanne-Claude – Werke aus der Sammlung Jochheim. Fotografien von Wolfgang Volz

Veröffentlicht am 24. August 2018 unter Aktuelles, Ausstellung, Christo & Jeanne-Claude, Termine

24. Juni – 16. September 2018
Christo & Jeanne-Claude – Werke aus der Sammlung Jochheim. Fotografien von Wolfgang Volz
Mönchehaus Museum, Goslar

Christo & Jeanne-Claude, Wolfgang Volz, The Floating Piers, Lago d’Iseo, 2016 © 2016 Christo, Wolfgang Volz

Christo (* 1935 in Gabrovo, Bulgarien) und Jeanne-Claude (Casablanca, Marokko 1935 – 2009 New York City, USA) begannen ihre Zusammenarbeit 1961 und gehören heute zu den populärsten Künstlerpaaren unserer Zeit. Wie kaum einem anderen Künstlerduo gelang es Christo & Jeanne-Claude, einen so nachhaltigen Eindruck in der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts zu hinterlassen. Mit ihren atemberaubenden Kunstprojekten haben sie sich buchstäblich aus den engen Grenzen des Kunstbetriebs befreit und so eine breite Öffentlichkeit für ihre Projekte interessiert.

Auf unterschiedlichen Kontinenten realisierten Christo & Jeanne-Claude zwischen 1962 und 2005 gemeinsam 19 aufsehenerregende Großprojekte. Eines davon schwimmt derzeit im Herzen von London, auf dem Serpentine Lake im Londoner Hyde Park: „The London Mastaba“, ein 20m hoher Pyramidenstumpf aus rund 7.500 bunten Fässern. Seit dem Tod von Jeanne-Claude im Jahr 2009 führt Christo die mit ihr geplanten Projekte alleine fort.

Wolfgang Volz (* 1948 in Tuttlingen) studierte bis 1974 an der Folkwangschule in Essen. Schon 1971 lernt er das Künstlerpaar Christo und Jeanne-Claude kennen. Seitdem hält der freischaffende Fotograf den künstlerischen Geist ihrer temporären Projekte mit seiner Kamera fest. Wolfang Volz ist aber nicht nur durch seine Aufnahmen ein fester Bestandteil der Werke von Christo & Jeanne-Claude, sondern auch als technischer Leiter bei Großprojekten wie dem verhüllten Reichstagsgebäude in Berlin.

Die Ausstellung dokumentiert die jahrzehntelange Zusammenarbeit zwischen Christo & Jeanne-Claude und Wolfgang Volz. Dazu sind noch bis zum 16. September rund 30 Zeichnungen und Collagen zu beinahe allen Projekten aus der Sammlung Ingrid und Thomas Jochheim zu sehen. Ergänzt werden diese durch 18 Fotografien aus dem Atelier von Wolfgang Volz. Das Mönchehaus Museum nimmt ihr 40-jähriges Museumsjubiläum außerdem zum Anlass, Christo & Jeanne-Claudes Kunstwerk „Package on a Hunt“ (1988) wiederaufzustellen. Das Künstlerpaar hatte die ortsspezifische Skulptur ein Jahr nach der Verleihung des Kaiserrings an Christo 1987 für das Museum geschaffen.

Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie hier

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

Christo kündigt für 2020 neue Sensation in Paris an

L’Arc de Triomphe, Wrapped (Project for Paris, Place de l’Étoile-Charles de Gaulle) wurde 1962 von Christo und...

Fly me to the Moon. Paul Van Hoeydonck in Zürich

Fly me to the Moon. 50 Jahre Mondlandung Das Kunsthaus Zürich widmet sich vom 5. April – 30. Juni 2019 einem...

Christo im Kino – FAZ berichtet über Deutschlandprem...

Christo-Installation „Walking on Water“ kommt ins Kino Mehr als eine Million Menschen haben Christos „Floating...

Ein spektakuläres Manifest für die Fotografie

Kunstpalast-Generaldirektor Felix Krämer: über den Erwerb der Fotosammlung Kicken für den Kunstpalast Düsseldorf, seine...