Alle Augen auf: Paris! Christo und Jeanne-Claude im Centre Pompidou

Veröffentlicht am 13. März 2020, aktualisiert am 04. Juni 2020 unter Aktuell, Aktuelles, Ausstellungen, Christo & Jeanne-Claude

Christo and Jeanne-Claude, Wall of Oil Barrels – The Iron Curtain, Rue Visconti, Paris, 1961-62,
Photo: Jean-Dominique Lajoux © 1962 Christo

In der Stadt der Liebe laufen die Vorbereitungen auf eines der spektakulärsten Kunstereignisse auf Hochtouren: die Verhüllung des Arc de Triomphe von Christo. Das Centre Georges Pompidou, eines der renommiertesten Ausstellungshäuser weltweit, spielt darauf ein mit einer umfassenden Ausstellung zur Pariser Zeit des legendären Künstlerpaares Christo & Jeanne-Claude. Ab dem 18. März zeichnet das Museum mit über 300 Werken ihre künstlerische Arbeit aus diesem spannenden Lebensabschnitt nach.

Sieben Jahre lebte Christo in Paris. Für sein kreatives Schaffen war diese Zeit insofern essenziell, als er sich von den Grenzen der klassischen Malerei befreite und damit begann, Alltagsgegenstände zu verhüllen. Den wohl wichtigsten Schritt in seinem Lebenswerk vollzog der Künstler während dieser Phase mit der Planung und Umsetzung von temporären Interventionen in den öffentlichen Raum, die alle bis dahin üblichen räumlichen und künstlerischen Dimensionen sprengten.

Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie hier.


Christo and Jeanne-Claude: Paris!
Ausstellung 18. März – 15. Juni 2020 | Centre Pompidou, Place Georges-Pompidou, Paris

Das könnte Sie auch interessieren

MONOPOL MAGAZIN: CHRISTO – KUNST FÜR ALLE

Text und Interview von Saskia Trebing "Wir wollten IMMER unabhängig sein"Gemeinsam mit Jeanne-Claude schuf Christo...

Tony Cragg in seinem Atelier | Foto: Anne Purkiss

Tony Cragg – Points of View

Panta rhei – alles fließt. So lautet die berühmte Formel des griechischen Philosophen Heraklit. Leben bedeutet...

Kunsthalle Rostock: Günther Uecker begeistert auch J...

Günther Uecker und Joachim Gauck: Den weltberühmten Künstler und den ehemaligen Bundespräsidenten verbindet eine lange...

Günther Uecker bei der Eröffnung von “Huldigung an Hafez” im Imam Ali Religious Arts Museum in Teheran, 2016 | Foto: Maryam Tajrishi

Uecker schlägt Brücken zwischen zwei Welten

Die Erinnerung ist noch ganz frisch, als Günther Uecker seine Erlebnisse im Iran in ein einzigartiges Kunstwerk...