Markus Lüpertz Malerei und Skulptur – Ausstellung Palazzo Loredan – Biennale Venedig 2022

Veröffentlicht am 19. Mai 2022, aktualisiert am 19. Mai 2022 unter Aktuell, Aktuelles, Ausstellungen, Markus Lüpertz

Anlässlich der Biennale in Venedig hat Markus Lüpertz im Palazzo Loredan, eine Ausstellung mit neueren Gemälden und Skulpturen. Die reich verzierten Bibliotheken und Säle des außergewöhnlichen Palazzos, einer Adelsresidenz aus dem späten 15. Jahrhundert, bieten eine einzigartige und spektakuläre Umgebung, um die Werke des Künstlers zu sehen.

Markus Lüpertz Malerei und Skulptur
Als einer der wichtigsten und einflussreichsten zeitgenössischen europäischen Künstler der Nachkriegszeit hat Markus Lüpertz einen ständigen kritischen Dialog mit Malern der Vergangenheit geführt. Der Künstler sagte: „Ich lebe mit Künstlern, die ich routinemäßig aus den Tiefen der Geschichte hole, und dann werden sie Teil meines Alltags, sie sind meine Begleiter, sie existieren für mich. Ich gehe mit ihnen um, als ob sie lebendig wären.“

Gemälde und Skulpturen des Künstlers Markus Lüpertz auf der Biennale Venedig

Unter Berufung auf die klassische Malerei von Hals, Rubens, Poussin und Puvis de Chavannes setzt sich Lüpertz mit der gleichen Provokation wie Picasso, de Chirico und Picabia mit dem Klassizismus auseinander und verzichtet darauf und schafft Gemälde, die völlig zeitgenössisch sind. Der Künstler führt aus: „Avantgardismus ist heute zu einem Credo mit eigenen Ritualen geworden. Ich strebe danach, darüber hinauszugehen und etwas Neues und Einzigartiges zu definieren. Dafür schaue ich oft auf Alte Meister zurück. Einflüsse, zwischen denen ich navigiere, um zu einer ganz bestimmten Bildsprache zu gelangen, einer Bildsprache unserer Zeit.“

  • Markus Lüpertz Malerei und Skulptur

Mythen wie Dionysos künstlerisch in die Moderne gebracht

In der Ausstellung in Venedig beschäftigt sich Markus Lüpertz mit traditionellen Themen der Kunstgeschichte, wie den biblischen Geschichten von Kain und Abel, Adam und Eva und dem Heiligen Sebastian, dem antiken Mythos des Dionysos und der idyllischen Utopie Arkadiens. Er bringt die Vergangenheit in die Moderne mit dem Ziel, das Unsichtbare sichtbar zu machen. Der Kunsthistoriker Eric Darragon schreibt: „Der Platz des Künstlers gehört heute zweifellos zu den größten, aber Lüpertz ist auch derjenige, der ein ungemaltes Gemälde hervorruft. Derjenige, der einer Leidenschaft für eine Kunst verfallen ist, die er nicht kennt und der er sich stellen will, als ob sie existierte“.

Ausstellung
Markus Lüpertz Malerei und Skulpturen
PALAZZO LOREDAN
anlässlich der XX Biennale Venedig 2022

Vom 19. April bis zum 07. August 2022
Palazzo Loredan
Calle de la Vida, 2
30125 Venedig

 

Das könnte Sie auch interessieren