Benefizkonzert zugunsten der Erdbebenopfer in Albanien

Veröffentlicht am 16. Januar 2020, aktualisiert am 16. Januar 2020 unter Aktuelles, Termine


Liebe Freunde der Kunst und Musik,

seit dem 25. November letzten Jahres ist Albanien von einer Reihe schwerer Erdbeben bis zu einer Stärke von 6,4 heimgesucht worden. Mindestens 50 Menschen haben ihr Leben verloren, viele Hundert Menschen wurden verletzt und noch mehr haben ihr Zuhause verloren. Schicksalsschläge wie diese treffen immer diejenigen besonders hart, die ohnehin am Rande der Existenz leben.

Um die Not der Betroffenen ein wenig lindern zu können, veranstalten wir ein Benefizkonzert, dessen Erlös für Hausprojekte und für die Unterstützung mittelloser Familien eingesetzt wird. Erfolgreiche Musiker albanischer Herkunft führen neben berühmten Klassikern von Antonio Vivaldi und Johann Sebastian Bach auch herausragende, unbekanntere Stücke – unter anderem von albanischen Komponisten – auf.


Wir freuen uns auf Ihr Kommen und Ihre Hilfe für die Opfer des Erdbebens. Oder spenden Sie direkt an:

Albanienhilfe Mülheim e.V.
(IBAN DE04 3506 0386 8929 7400 04, Stichwort Erdbeben)

Sie erhalten eine Spendenquittung bei der Angabe Ihrer Adresse. Durch unsere langjährigen Kontakte können wir sicherstellen, dass die Spenden direkt bei den Betroffenen ankommen und verantwortungsvoll eingesetzt werden.

Für inhaltliche Rückfragen zu dem Hilfsprogramm steht Ihnen Werner Helmich (Tel.: 0208 – 39 05 16) persönlich zur Verfügung.

Um Anmeldung unter info@galerie-breckner.de wird gebeten.
An der Abendkasse sind darüber hinaus ebenfalls Eintrittskarten erhältlich.

Benefizkonzert zugunsten der
Erdbebenopfer in Albanien
Sonntag, 2. Februar 2020, 18:00 Uhr


Palais Wittgenstein
Bilker Straße 7–9
40213 Düsseldorf

Eintritt: 25€ an der Abendkasse
Vorbestellung unter info@galerie-breckner.de oder
per Telefon unter 0211 – 54 22 13 10

Der Gesamterlös wird gespendet.

Das könnte Sie auch interessieren

Interview mit Markus Lüpertz in der WZ: „Ich bin doc...

Düsseldorf Markus Lüpertz ist auch mit 77 Jahren noch aktiv. Im Heine-Institut setzt er sich mit Michelangelo...