Arnulf Rainer Tiefseekreuz Radierung 2002 2014

2002/2014
Kaltnadelradierung auf Zerkall-Bütten
nummeriert, r. u. signiert
Blatt: 67.00 x 50.00 cm
Platte: 41.70 x 29.50 cm
40 arab. num. Exemplare zzgl. h.c.

Preis auf Anfrage

Beschreibung

Arnulf Rainer Tiefseekreuz Radierung 2002 2014

Arnulf Rainer Tiefseekreuz Radierung 2002 2014 Diese Kaltnadelradierung auf Zerkall-Bütten ist in einer Auflage von 40 Exemplare erschienen. Das Format der Grafik beläuft sich auf 67 x 50 cm.
Die Druckplatte stammt aus dem Jahr 2002, die Edition wurde 2014 verlegt.

»Das Kreuz ist meine Grundfigur geworden. Mit fällt einfach nichts anderes ein, was mich so herausfordert und in  Arbeitswut und Fleiß bringt; deswegen nehme ich es immer wieder auf … « (Arnulf Rainer)

Als vielfach preisgekrönter Künstler und mehrfacher documenta- und Biennale-Teilnehmer schrieb der Österreicher Arnulf Rainer seit den 1950er Jahren mit seinen berühmten Übermalungen international Kunstgeschichte. Die Übermalungen sind für den Künstler das Mittel, um den Gehalt von Bildern zu erkunden. Eine kleine Veränderung reicht oft schon aus, um die Aussage eines Bildes zu verändern und eine neue Wirkung zu erzielen.

Anlässlich des 85. Geburtstages des großen Gegenwartskünstlers Arnulf Rainer und der Eröffnung der Retrospektive zu seinem Werk im Museum Frieder Burda in Baden-Baden erscheint jetzt exklusiv für DIE ZEIT die die auf 40 Exemplare  limitierte Sonderedition eines seiner bekanntesten Motive in einer faszinierenden Neu-Interpretation: Das »Tiefseekreuz«.

Der vielfach preisgekrönte Künstler und mehrfache documenta-Teilnehmer zählt zu den Begründern der informellen Malerei in Österreich; mit seinen berühmten Übermalungen eigener aber auch der Werke anderer Künstler schrieb Arnulf Rainer Kunstgeschichte. Die wichtigsten Museen der Welt, von New York über Paris bis Berlin haben sein umfangreiches Werk in zahlreichen Ausstellungen gewürdigt. Bis heute arbeitet Arnulf Rainer täglich in seinem Atelier.