Günther Uecker: Weltpremiere der Grafik “Optische Partitur – Mozart”

Veröffentlicht am 30. Juni 2012, aktualisiert am 02. Dezember 2019 unter Aktuelles, Günther Uecker

Weltpremiere der Grafik “Optische Partitur – Mozart” von Günther Uecker

Günther Uecker gestaltete anlässlich der Salzburger Festspiele ein Kunstwerk mit dem Titel „Optische Partitur Mozart“. Das Kunstwerk wird vom 2. August bis 2. September 2012 in der Stiftung Mozarteum Salzburg zu sehen sein.

Weitere Informationen erhalten Sie auch auf der Webseite der Salzburger Festspiele unter  www.salzburgerfestspiele.at

Mozarteum Salzburg

Wir alle kennen Notenblätter, erinnern uns, wie sich darauf die verschiedenen Symbole mit ihren ovalen Köpfen und den mal befahnten, mal unbefahnten, nur zwei Richtungen (nach oben und nach unten) wissenden Stegen zwischen fünf parallelen Linien organisieren. Eine Partitur stellt in diesem Zusammenhang noch einmal etwas Besonderes dar, weil sie sämtliche Einzelstimmen einer Komposition untereinander aufzeigt. Das Blatt „Optische Partitur Mozart“ von Günther Uecker vereint in sich zwei für das grafische Œuvre des Künstlers wichtige Techniken, den Prägedruck und die Lithografie. Deutlich sind die erhabenen Porträts der Nagelköpfe zu erkennen, die sich in rhythmisierten Reihen sanft aus dem Papier herausheben. Darüber liegen nicht minder unverkennbar „geschriebene” Lineaturen aus schwarzer Tusche. Einmal mehr zeigt Uecker: Ihrem Wesen nach ist die Kunst ein beharrliches, fortwährendes Ringen um das Immergleiche, scheinbar Altbekannte und Oftgesehene; und sie ist ein komplexes, höchst variables System aus Zeichen und Materien, ein Spiel mit essentiellen Bildfakturen wie Raum, Linie, Fläche, Punkt und Farbe, welches sich zwar wiederholt und doch stets neu zusammengesetzt auftritt. Der frühere Direktor der Nationalgalerie in Berlin, Dieter Honisch, nannte Uecker einst einen „Ideenverwirklicher“. Hin und wieder muss man sich seiner (verschiedenen) Ideen aber auch vergewissern. Die Grafik „Optische Partitur Mozart“ ist so eine meisterhafte „Vergewisserung“ von Ideen, wie und woraus sich Kunst fügt.

In der Galerie Breckner kann diese besondere Grafik von Günther Uecker erworben werden:

Günther Uecker – Optische Partitur – Mozart 2012

Prägedruck und Lithografie
Format (H x B ): 68,5 x 90 cm
Auflage: 100 Exemplare arab., 30 Exemplare röm.
links unten nummeriert, rechts unten signiert

Das könnte Sie auch interessieren

Günther Uecker, Huldigung an Hafez, Imam Ali Religious Arts Museum, Teheran 2015 | Foto: Maryam Tajrishi

Kunsthalle Rostock: Günther Uecker – Huldigung an Hafez

Die Erinnerung ist noch ganz frisch, als Günther Uecker seine Erlebnisse im Iran in ein einzigartiges Kunstwerk...

Günther Uecker, Selbstportrait, 1963 © VG Bild-Kunst, Bonn 2020

UECKER 90: Ausstellung im Staatlichen Museum Schwerin

Günther Uecker, einer der herausragenden deutschen Künstler mit weltweiter Reputation, wird 90! Die Staatlichen...

Markus Lüpertz, Mozart, 2019

Markus Lüpertz: Hommage an Mozart

Bis heute zählt Wolfgang Amadeus Mozart zu den berühmtesten Musikern und Komponisten der Wiener Klassik. Markus...

Foto: IRNA Photo Agency

Huldigung an Hafez: Günther Uecker-Ausstellung in Rasht

Mit seinem Kunstwerkzyklus "Huldigung an Hafez" hat Günther Uecker 2015 ein museales Werk geschaffen. Seiner...