Ausstellung: Arnulf Rainer – Retrospektive in der Albertina Wien

Veröffentlicht am 10. September 2014, aktualisiert am 27. August 2015 unter Aktuelles, Arnulf Rainer, Ausstellungen

Nackte Körper, Kreuze und viel Gefühl. Arnulf Rainer in der Albertina.

Prunksaal

Prunksaal

Neben Egon Schiele und Gustav Klimt hatte Wien in der vergangenen Woche die große Eröffnung der Arnulf Rainer Retrospektive in der Albertina zu bieten. Ehrengast der 600 geladenen Persönlichkeiten war der Künstler selbst, zu dessen 85. Geburtstag dieses Großevent organisiert wurde. Einführend sprachen der Direktor der Albertina Klaus Albrecht Schröder und der Kurator der Ausstellung Helmut Friedel und der Bundesminister Josef Ostermayer im großen Prunksaal.

Totenmaske von Walhalla 1980-88

Totenmaske von Walhalla 1980-88

Das Gesamtoeuvre überspannende Werkprogramm bespricht und konkretisiert die kontextuellen periodenübergreifenden Zusammenhänge des Künstlers. Neben den bekannten Fotoübermalungen, wurden Arbeiten aus dem Frühwerk präsentiert, die den Prozess der akademischen Zeichnung durch Übermalung zu entfliehen beschreiben. In der Gegenüberstellung dieser prozesshaften Analogie kann die künstlerische Entwicklung vom Früh- zum Spätwerk aufgezeigt werden. Nicht minder interessant erscheinen Werke aus seinem Hiroshima Zyklus, die eine inhaltlich-emotionale Parallele zu Günther Ueckers Aschebildern und dessen Darstellung seiner konkreten Betroffenheit durch Kriege und Tot darstellen. Diese tiefgehende Emotionalität verdeutlicht Rainers einfühlsame und gefühlsgeladene Auseinandersetzung in seinem künstlerischen Werk, welche er durch Techniken wie spontanes Zeichnen und Betonung durch Übermalung hervorhebt. Einige der ersten Kreuze zeigen auch im symbolhaften Motiv seine Weiterentwicklung im Laufe seiner Schaffensphase. Noch bis zum 6. Januar 2015 kann sein Gesamtoeuvre in den altehrwürdigen Räumen der Wiener Albertina bewundert werde.

Ohne Titel (Kreuz)

Ohne Titel (Kreuz)

In der Ausstellung

In der Ausstellung

frühes Selbstportrait
frühes Selbstportrait
Arnulf Rainer Retrospektive

Arnulf Rainer Retrospektive

Das könnte Sie auch interessieren

Alle Augen auf: Paris! Christo und Jeanne-Claude im ...

Christo and Jeanne-Claude, Wall of Oil Barrels – The Iron Curtain, Rue Visconti, Paris, 1961-62,Photo:...

Tel Aviv Museum of Art präsentiert: Jeff Koons – Abs...

Wie entsteht ein kulturelles Phänomen Im Falle von Jeff Koons scheint die Antwort in der Leerstelle zwischen kontrovers...

Günther Uecker, Huldigung an Hafez, Imam Ali Religious Arts Museum, Teheran 2015 | Foto: Maryam Tajrishi

Kunsthalle Rostock: Günther Uecker – Huldigung an Hafez

Die Erinnerung ist noch ganz frisch, als Günther Uecker seine Erlebnisse im Iran in ein einzigartiges Kunstwerk...

Günther Uecker, Selbstportrait, 1963 © VG Bild-Kunst, Bonn 2020

UECKER 90: Ausstellung im Staatlichen Museum Schwerin

Günther Uecker, einer der herausragenden deutschen Künstler mit weltweiter Reputation, wird 90! Die Staatlichen...