Artististische Kunststücke: Norbert Tadeusz im LWL-Museum Münster

Veröffentlicht am 12. Mai 2020, aktualisiert am 12. Mai 2020 unter Aktuelles, Ausstellungen, Norbert Tadeusz

“Ich bin kein Künstler, ich bin Maler”: Norbert Tadeusz (1940–2011) war einer der wichtigsten figurativen Maler seiner Generation. Nun zeigt das LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster 66 Werke des Düsseldorfer Künstlers, der in den 1970er und 1980er Jahren als Professor an der Kunstakademie Münster unterrichtete.

Norbert Tadeusz, Das große Ei (Casino I), 1987. Estate Norbert Tadeusz. Foto: LWL / Hanna Neander © VG Bild-Kunst, Bonn 2020

“Drastisch, bunt und riesengroß”, so stimmt das Museum in Münster auf die Ausstellung mit Norbert Tadeusz ein, der erstmals 1975 in den Räumen des Hauses ausgestellt wurde. Zu jener Zeit nahm er eine Sonderstellung in der Kunstszene ein, die einen konzeptuellen, minimalistischen oder abstrakten Stil präferierte. Den figurativ arbeitenden Maler erneut in das Blickfeld der Öffentlichkeit zu rücken, sei das große Ziel der Ausstellung. Schließlich bewies er sich auch unter der Ägide seines Lehrers Joseph Beuys als herausragendes Talent.

Zwischen 1973 und 1988 hatte Norbert Tadeusz einen Lehrauftrag an der Kunstakademie Münster, damals noch Institut für Kunsterziehung Münster genannt, das eine Zweigstelle der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf gewesen sei, so das LWL-Museum. Diese Querverbindungen zu Düsseldorf, wo Norbert Tadeusz bis zu seinem Tod lebte und arbeitete, sind von besonderem Augenmerk in dieser Werkschau. So entstand diese in Kooperation mit dem Düsseldorfer Kunstpalast, wo viele der jetzt präsentierten Arbeiten bereits vergangenes Jahr zu sehen waren.


Die Wucht der Bildsprache

“Tadeusz präsentiert Gegenstände aus ungewöhnlichen Blickwinkeln, die Figuren sind oft in extremen Haltungen dargestellt. Die intensiven Farben und die sehr großen Formate entwickeln zusammen mit den Motiven eine enorme Wucht”, charakterisiert der Direktor des LWL-Museum für Kunst und Kultur, Dr. Hermann Arnhold, die Bilder des Malers. Neben den bereits in Düsseldorf gezeigten Themengruppen wie sakrale Räume, Fleisch und Leiber, Tadeusz-Szenen, Akte, Interieurs oder Palio-Bilder, Tadeusz‘ Interpretationen traditioneller Pferderennen in Siena, sind in Münster zusätzlich auch seine Swimmingpool-Bilder zu sehen. “Wir präsentieren sie im Tageslichtraum der Sonderausstellung und bringen diese Werkgruppe in ihrer ganzen Frische und Farbigkeit zum Leuchten”, erklärt die Kuratorin der Ausstellung, Dr. Tanja Pirsig-Marshall.

Vergangenen Samstag, am 9. Mai, wurde die Ausstellung aufgrund der Pandemie-Einschränkungen live auf Facebook und YouTube eröffnet. Jetzt ist das Museum endlich wieder für Besucher geöffnet und die Ausstellung persönlich zu besuchen. Weiterhin können Sie die Kunstwerke von Norbert Tadeusz auch digital erleben.


Norbert Tadeusz
Ausstellung 18. Mai – 2. August 2020 | LWL-Museum für Kunst und Kultur, Domplatz 10, 48143 Münster

Weitere Informationen zu der Ausstellung finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Ausstellung, Skulpturenforum Hermann Noack, Wladimir und Estragon. Andreas Mühe und Emmanuel Bornstein

Über zwei Landstreicher: Andreas Mühe und Emmanuel B...

Geschichte und ihre Traumata, Leben und Tod, Erinnerung und Vergessen: Themen, die das Sujet von Andreas Mühe und...

Alle Augen auf: Paris! Christo und Jeanne-Claude im ...

Christo and Jeanne-Claude, Wall of Oil Barrels – The Iron Curtain, Rue Visconti, Paris, 1961-62,Photo:...

Tel Aviv Museum of Art präsentiert: Jeff Koons – Abs...

Wie entsteht ein kulturelles Phänomen Im Falle von Jeff Koons scheint die Antwort in der Leerstelle zwischen kontrovers...

Günther Uecker, Selbstportrait, 1963 © VG Bild-Kunst, Bonn 2020

UECKER 90: Ausstellung im Staatlichen Museum Schwerin

Günther Uecker, einer der herausragenden deutschen Künstler mit weltweiter Reputation, wird 90! Die Staatlichen...