Aktuelles: Otto Piene – Rainbow. Bericht aus Teheran

Veröffentlicht am 19. März 2015, aktualisiert am 19. März 2015 unter Otto Piene

Otto Piene: RAINBOW – Inflatables. TMOCA, Teheran. Photo by Mahnaz Sahaf

Otto Piene: RAINBOW – Inflatables. TMOCA, Teheran. Photo by Mahnaz Sahaf

Schon an den ersten beiden Tagen der Ausstellung „Otto Piene – Rainbow“ im Tehran Museum of Contemporary Art  wurden jeweils mehr als 1.000 Gäste gezählt! Die am 24. Februar 2015 in Teheran in Beisein des Deutschen Botschafters Michael Freiherr von Ungern-Sternberg eröffnete Ausstellung zeigt rund 90 Werke des im Juli 2014 im Alter von 86 Jahren verstorbenen ZERO-Mitbegründers. Die Ausstellung, die vom Künstler noch selbst konzipiert wurde, war für Piene eine Herzensangelegenheit. „Otto Piene hielt die Möglichkeit, in dieser seit Jahren eher abgeschlossenen iranischen Gesellschaft auszustellen, für eine große Chance“, sagte denn auch Joachim Jäger, Kurator der Schau und stellvertretender Direktor der Nationalgalerie Berlin. Der Direktor des Museums, Madschid Mollanorusi, sprach in seiner Eröffnungsrede davon, dass „diese Ausstellung als Brücke dem kulturellen Austausch zwischen dem Iran und Deutschland dienen“ kann.

Die Besucher wurden gleich am Eingang des Museums mit einem Sky Event  empfangen: Zwei riesige, mit Helium gefüllte Plastik-Schläuche wölben sich dort als Regenbögen in den Himmel. Insgesamt werden über 90 Arbeiten präsentiert, darunter die eigens von Otto Piene für Teheran geschaffene „Lichtgeister“, die mit ihrer Farbigkeit auf die blau-grünlichen Mosaike der Imam-Moschee in Isfahan Bezug nehmen, späte Keramiken oder auch die suggestive Präsentation „Proliferation of the Sun“, die 2014 in der Berliner Nationalgalerie re-installiert wurde. Weitere Leihgaben aus Privatbesitz bzw. aus den Beständen unserer Galerie vervollständigen das Projekt.

Der umfangreiche Katalog mit aktuellen Bildern aus der Ausstellung sowie mit Texten von Eshan Aghaei, Joachim Jäger und Raimund Stecker, einem Gespräch zwischen Hans Ulrich Obrist und Otto Piene sowie einer Synopse von Babette Werner erscheint demnächst. Die Ausstellung ist bis zum 25. Mai 2015 zu sehen.

Wir haben Ihnen auf unserer Webseite eine Fotostrecke zur Ausstellung und darüber hinaus verschiedene Artikel der Presse zusammengestellt.

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

Otto Piene, Light and Air, Installationsansicht, Langen Foundation, 2014. (Detail) © 2020, ProLitteris, Zürich; Otto Piene Estate / Sprüth Magers, Berlin

Otto Piene. Die Sonne kommt näher

Mit einer großen Einzelausstellung zu Otto Piene ehrt das Museum Haus Konstruktiv in Zürich einen der größten...

Tony Cragg Ausstellung “Roots and Stones”...

Die Ausstellung „Tony Cragg - Roots and Stones“  im Tehran Museum of Contemporary Art (TMoCA) wurde am Mittwoch, den...

Künstlerbuch: Heinz Mack - Ein Buch der Bilder zum West-Östlichen Divan von Johann Wolfgang von Goethe. Kunstverlag Galerie Till Breckner

Heinz Mack – Ein Buch der Bilder zum West-Östl...

Als Reprint des 1999 veröffentlichten jedoch längst vergriffenen Originals, ergänzt durch einen zeitgenössischen Text...

Otto Piene – Alchemist und Himmelsstürmer

Ab dem 17. März 2019 lädt das Remagener Arp Museum Bahnhof Rolandseck zu der umfassenden Ausstellung „Otto Piene –...