Mack, Piene, Uecker: DVD Stunde Null – Zero

Mack, Piene, Uecker: DVD Stunde Null - Zero. DVD Cover. Kunstverlag Galerie Till Breckner

Am Mittwoch, den 25. März 2015, um 22.30 Uhr, strahlt der deutsch-französische Kultursender ARTE die Dokumentation STUNDE NULL – Die Kunstbewegung ZERO, erstmals in seinem frei verfügbaren Fernsehprogramm aus. Parallel dazu erscheint der 52-minütige Film auch auf DVD (dt./frz., englische Untertitel) im KUNSTVERLAG. GALERIE TILL BRECKNER, Düsseldorf.

Eine Vorpremiere des Filmes findet im Martin-Gropius-Bau am 23. März um 19h mit anschließender Podiumsdiskussion mit Mattijs Visser (zerofoundation) und Silke Hohmann (Monopol) statt. Weitere Informationen unter

http://www.berlinerfestspiele.de/de/aktuell/festivals/gropiusbau/programm_mgb/veranstaltungsdetail_mgb_ausstellungen_122276.php

Die Dokumentation STUNDE NULL – Die Kunstbewegung ZERO von Anna Pflüger und Marcel Kolvenbach entstand im Jahre 2014 in Kooperation von Kobalt Productions und ZDF/ARTE THEMA sowie mit Unterstützung von Kunstverlag. Galerie Till Breckner im Vorfeld der großen Retrospektive der Kunstbewegung ZERO im  Martin-Gropius-Bau in Berlin, die vom 21. März bis 8. Juni 2015 stattfindet.

Für die Kunst in Deutschland begann 1958 die Zukunft. Die Dokumentation erinnert an die von Heinz Mack und Otto Piene gegründete, bedeutendste Avantgardebewegung nach dem Zweiten Weltkrieg, die nicht nur einen neuen Umgang mit der Kunst und ihren Materialien propagierte, sondern das Verhältnis der Kunst zur Welt gänzlich auf eine neue Stufe hob. Im Film erinnern sich Heinz Mack, Günther Uecker und Otto Piene an die Anfänge, erste Ideen und frühe Mitstreiter: „Die ZERO-Künstler, die haben sich sehr früh auf dieser Welt getroffen. Nicht nur in Düsseldorf, sondern auch in Paris, oder in Mailand oder in London“ (Mack). Historiker bewerten die ZERO-Bewegung. Der Film selbst taucht in das ZERO-typische Spiel mit den Elementen Feuer, Luft und Licht ein. Das Streben der ZERO-Künstler, die Traditionen der Malerei zu überwinden, kulminierte unter anderem in Otto Pienes so genanntn „Sky Art Events“, die der Künstler seit den späten 1960er Jahren über Gebäuden und urbanen Plätzen veranstaltete. Das bekannteste war sicher der Regenbogen über dem Münchener Olympia-Park zum Abschluss der Olympischen Spiele 1972. Im Sommer 2014 ließe Piene drei große Luftskulpturen über dem Dach der Neuen Berliner Nationalgalerie in den Himmel aufsteigen zu lassen. Die Filmemacher Anna Pflüger und Marcel Kolvenbach konnten ihn bei der Durchführung der Aktion begleiten und mit ihm ein letztes großes Interview über sein Gesamtwerk führen. Der Künstler verstarb im Alter von 86 Jahren am 17. Juli 2014 in Berlin. Doch am Ende schließt sich der Kreis ins Heute mit einem überraschenden Einblick in die aktuelle Kunstszene: ZERO lebt.

Mack, Piene, Uecker: DVD Stunde Null - Zero. DVD Cover Rückseite. Kunstverlag Galerie Till Breckner

 

Die DVD ist bestellbar unter

http://shop.strato.de/epages/61222285.sf/seccf2187aa95/?ObjectPath=/Shops/61222285/Products/DIV0004

http://www.arte-edition.de/item/19541.html?s=bnk9k9bfnepl6b4fzeqfxhb4stzjfm5fq4fu75&r=bnk959bfninl6z4bzekulhbkqtpjfm5fq4f56p

Zum Shop


 

Galerie.

Verlag.

Ausstellungen.

Kunstverlag Galerie Till Breckner – Editionen. Ausstellungen. Projekte. © 2017 Alle Rechte vorbehalten

Impressum & Disclaimer