Ausstellung: Tony Cragg. Roots & Stones

Nach zweijähriger Vorbereitung eröffnet das TMoCA in Teheran am 24. Oktober die erste Einzelausstellung des britischen Künstlers Tony Cragg im Iran. Insgesamt 61 Skulpturen, 153 Arbeiten auf Papier und 18 Fotografien werden in dem modernen Museum zu sehen sein. Das TMoCA hat die größte Sammlung zeitgenössischer Kunst außerhalb Europas und der USA. Die Ausstellung TONY CRAGG. ROOTS &STONES gibt einen umfangreichen Einblick in das bildhauerische und zeichnerische Werk des in Wuppertal lebenden Künstlers. Mit Tony Cragg wurde erstmals ein britischer Künstler in den Iran für eine Werkschau eingeladen: Das ist ein Symbol der Hoffnung. Mit der Ausstellung wird eine Verbindung des Westens und des Iran jenseits der diplomatischen Schwierigkeiten geknüpft.

Der 1949 in Liverpool geborene Tony Cragg ist einer der bedeutendsten Bildhauer der Gegenwart. Sein plastisches Oeuvre nimmt in seinen Anfängen die Impulse aus der Auseinandersetzung mit der englischen Land Art und der Performance-Kunst auf und überzeugt bis heute durch einen immensen Reichtum an überraschenden Formerfindungen und -konstellationen. Craggs Werke zeichnen sich durch unermüdliches Forschen über die Möglichkeiten von Form, Material und Oberflächengestaltung aus. Zukunft ist für Cragg die Suche nach der idealen Verbindung von Material und Form.

Das TMoCA gibt eine umfangreiche Übersicht von geschichteten, gegossenen, geformten, gefrästen und geschliffenen Skulpturen aus Holz, Glas, Stahl, Bronze, Kunststoff und Keramik. So unterschiedlich Craggs Arbeiten auch auf den ersten Blick erscheinen, so spürt man doch eine innere Verwandtschaft. Der Besucher wird überrascht von einem Universum mit abstrakten, gegenständlichen und figurativ anmutenden Motiven. Begleitend werden Arbeiten auf Papier ausgestellt, die Entstehungsprozesse von der Formfindung bis zur Realisierung der Skulpturen dokumentieren.

Das 1977 eröffnete TMoCA gilt weltweit als eines der bedeutendsten Museen für zeitgenössische Kunst. Auf einem 7.000 m² großen Gelände hat der iranische Architekt Kamran Diba ein weitläufiges Gebäude gebaut, das mittlerweile von einem prächtigen Skulpturengarten, in dem Werke von berühmten Künstlern wie Henry Moore, Alberto Giacometti, Max Ernst und Parviz Tanavoli stehen, umgeben ist. Zum Auftakt der Ausstellung wird sich zu dieser Sammlung ein Werk von Tony Cragg gesellen: eine extra für das TMoCa geschaffene Marmorskulptur wird erstmals am 24. Oktober der Öffentlichkeit präsentiert und anschließend in Sichtweite der beiden Henry More-Skulpturen aufgestellt werden.

Die Ausstellung TONY CRAGG – ROOTS AND STONES ist das fünfte Ausstellungsprojekt der Galerie Breckner im Iran. Seit 2011 initiieren Till Breckner und Afshin Derambakhsh internationale Ausstellungsprojekte im Iran, um das Verständnis der Kulturen zu unterstützen. Dabei ist die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem TMoCA die Hauptstütze. Im Mittelpunkt der Ausstellungen steht immer die Kunst, da sie erlaubt, die Gesellschaft über Themen, die nicht im Fokus der Öffentlichkeit stehen, zu informieren und aufzuklären. Nach bereits erfolgreich realisierten Projekten wie Günther Uecker – Verletzungen, Verbindungen (2012), Otto Piene – Rainbow (2015) oder Günther Uecker – Huldigung an Hafez (2016) freut sich das Team der Galerie Breckner besonders über die kommende Ausstellung im Iran mit Tony Cragg.

 

TONY CRAGG. ROOTS & STONES

Tehran Museum of Contemporary Art, Teheran

24. Oktober 2017 bis 12. Januar 2018

Galerie.

Verlag.

Ausstellungen.

Kunstverlag Galerie Till Breckner – Editionen. Ausstellungen. Projekte. © 2017 Alle Rechte vorbehalten

Impressum & Disclaimer