Ausstellung: Günther Uecker – Huldigung an Hafez in Reutlingen

Günther Uecker, Motiv 33 aus Huldigung an Hafez, 2015, Siebdruck auf Römertum Museumskarton

Günther Uecker, Motiv 33 aus Huldigung an Hafez, 2015, Siebdruck auf Römertum Museumskarton

Günther Uecker, der Brückenbauer zwischen den Welten, lässt schon seit den 1970er-Jahren Textvorlagen aus der Weltliteratur in seine Werke einfließen. Mit skriptoralen Arbeiten wie „Laos – Zum Schweigen der Schrift“ (1974), „Briefe an Peking“ (1994) oder „Wort-Schrift-Zeichen (Habermas-Texte)“ (1999) hat er eine formal neue künstlerische Ausdrucksweise entwickelt. Gleichzeitig nimmt er auch Stellung zu politisch-gesellschaftlichen Themen seiner Zeit. 2015 ist Günther Uecker noch einmal einen Schritt weitergegangen und hat sich mit einem der bedeutendsten persischen Dichter auseinandergesetzt. In seiner „Huldigung an Hafez“ überträgt der Maler die poetische Sprache der Verse von Hafez in von Farbe und Rhythmus geprägte Bildwelten. Dieses Kunstwerk hat der Düsseldorfer Künstler im Mai 2016 im Hafez Garten im persischen Shiraz ausgestellt, dem Heimatort des Dichters Hafez.

Günther Uecker, Motiv 37 aus Huldigung an Hafez, 2015, Siebdruck auf Römertum Museumskarton

Günther Uecker, Motiv 37 aus Huldigung an Hafez, 2015, Siebdruck auf Römertum Museumskarton

Der im Orient hochverehrte Hafez gehört zu den bedeutendsten persischen Dichtern und Mystikern. Obwohl die Kunst des um 1320 in Shiraz geborenen und vermutlich auch dort gestorbenen Lyrikers nun schon 700 Jahre alt ist, hat sie ihre Anziehungskraft für nachfolgende Dichtergenerationen nicht verloren. „Der Diwan“ enthält mehrere Hundert Gedichte. Zu ihren Themen gehören Motive wie Liebe, Sehnsucht und Schönheit. Darüber hinaus spielen in seiner Dichtung auch das Religiöse und die Verehrung des Göttlichen (Allahs) eine wesentliche Rolle. Günther Uecker „übersetzte“ diese Dichtung in einem Werkzyklus mit einer überraschend sinnlichen Präsenz: „Den Dichter auf seinen Wegen zu begleiten, die Wörter werden zu Farben, bekränzen ihn und seine wundersamen Verse. In Farben getaucht die Blätter und Ranken, geschriebene Bilder, jubelnd im Gesang, im Lebenstaumel erstrahlen die Wörter, Visionen der geschichtlichen Gegenwart“, sagt Günther Uecker über seine Arbeiten. Nach Stationen in Shiraz und Teheran präsentierte das Schloss Museum Wolfenbüttel in vom 16. Juni bis 4. September 2016 die Ausstellung „Günther Uecker – Huldigung an Hafez“ zum ersten Mal in Deutschland. Vom 11. Februar – 5. März 2017 wird der Werkzyklus im Kunstmuseum Spendhaus in Reutlingen zusehen sein. Weitere Informationen zu dem Kunstwerk finden sie hier.

Günther Uecker, Motiv 8 aus Huldigung an Hafez, 2015

Günther Uecker, Motiv 8 aus Huldigung an Hafez, 2015

Günther Uecker – Huldigung an Hafez 

11. Februar – 5. März 2017

Städtisches Kunstmuseum Spendhaus

Spendhausstraße 4

72764 Reutlingen

Öffnungszeiten: Di – Sa 11 – 17 Uhr, Do 11 – 19 Uhr, So 11 – 18 Uhr

Vernissage am 10. Februar 2017 um 19 Uhr

Galerie.

Verlag.

Ausstellungen.

Kunstverlag Galerie Till Breckner – Editionen. Ausstellungen. Projekte. © 2017 Alle Rechte vorbehalten

Impressum & Disclaimer